Es war einmal eine schwedische Waldelfe namens Lexi Farina, die heimlich ins quadartisch-deutsch-gepflasterte Partyborn veradoptiert wurde (ihre Elfeneltern dachten, dort hätte sie wirtschaftlich bessere Wachstumschancen, schließlich war das Millennium nur noch eine Dekade entfernt, mit dem Aufkommen der Backstreet Boys prophezeite man im neuen Jahrtausend den Tod der großen Prophetin Lindgren). 
Sie wuchs auf zwischen gut-bürgerlich-katholischen Blasmusik-Jugendfreizeiten, bei denen jedoch schon bald ihr erderschütterndes musikalisches Talent zu Tage leuchtete. Aus Angst, sie könnte ihr wahres Potenzial erkennen und damit die Welt verändern, redeten ihre Ummenschen ihr ein (sie waren verunsichert vor Elfen und ihren musikalischen Superkräften), dass sie doch Musikpädagogik studieren sollte und sich anstelle auf Bühnen im grünen Mooswald vor eine grüne Wand in schlecht beleuchteten Räumen stellen sollte, eingepfercht mit wilden Kinderseelen, denen sie beibringen sollte, still zu sitzen und zuzuhören. 
Sie landete in dem noch katholischeren Münster und fast schien es, als würde der Plan aufgehen, ihr verheißungsvolles Leben im Ozean der Normalität unterzutauchen. Doch dann vernahm sie den zauberhaften Klang einer schwedischen Nyckelharpa und wurde an ihre Wurzeln erinnert. Sie traf auf Neck persönlich (er hatte sich mit Kleidung getarnt und sprach in archäologischen Rätseln). Er führte sie weiter an den Tisch der Wahrheit, in der Leo-Campus-Mensa und traf dort neben einer singenden Räubertochter einen argentinischen Bassvirtuosen der ihr sagte: GO FOR IT. STOP WASTING YOUR TIME. PLAY MUSIC. 
So kam es dass sie die erste Ausformung des BlueBird Orchestras zum Sommeranfang 2019 mit 12 Musikern im KSHG-Garten auf der Bühne belebte. 
Sie begann ihre Flügel auszubreiten und schwungvoll trugen sie sie zurück zu ihren schwedischen Wurzeln, im Gepäck einen Haufen Instrumente und ihre Musikerfamilie. 
Und die Reise ging weiter. Was sollte sie jetzt noch stoppen, wo sie ihre Bestimmung wiedergefunden hatte? Fly, blue bird, fly
💙


Breite deine Flügel aus.
Sei bereit dein Nest zu verlassen.

Es ist nicht wichtig,
dich länger sicher zu fühlen.

Viel wichtiger ist es.
Unsicherheit zu tolerieren.

Du bist stark genug,
dich in das Ungewisse zu wagen.

Vertraue dir,
dass dich deine Flügel tragern.


contact me